Wirbelsäulengymnastik

Die Wirbelsäulengymnastik ist ein optimales Fitnesstraining und durch seinen hohen Gesundheitswert ein geeigneter Ausgleich zum einseitigen Berufs- und Alltagsleben. Erschlaffte und verkürzte Muskulatur, die durch Bewegungsmangel und einseitige Belastungen (z. B. sitzende Bürotätigkeit) entsteht, führt zu Verspannungen, Rückenschmerzen, Bandscheibenbeschwerden, Fehlhaltungen und allgemeinem Wirbelsäulenverschleiß.

Ein gezieltes Rückentraining zur Kräftigung und Dehnung der gesamten Muskulatur kann Beschwerden vorbeugen und einige Probleme beheben. Die Wirbelsäulengymnastik wird meist als Gruppentherapie durchgeführt. Sie beginnt mit einer Mobilisation, bei der Gelenke und Muskulatur erwärmt werden. Es folgen Dehnübungen der sich zur Verkürzung neigenden Muskulatur, die zu einer schlechten Haltung führen (z. B. Brustmuskulatur). Den Hauptteil bildet die Kräftigung der erschlafften Muskulatur. Dabei liegt der Schwerpunkt bei den zur Aufrichtung wichtigen Muskeln, wie z. B. die Rücken-, Bauch- und Gesäßmuskulatur. Am Ende lassen Erholungs-, Entspannungs- und Atemübungen die Wirbelsäulengymnastik ausklingen.

Selbstverständlich gibt es zwischendurch jede Menge Informationen für einen wirbelsäulenfreundlichen Alltag und der Therapeut bzw. Kursleiter beantwortet ihre Fragen gern.

Zur Kostenübernahme erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer Krankenkasse.